Camp de prisonniers Allemands à Dieppe

yves62750
Messages : 13
Inscription : mer. nov. 29, 2017 12:00 am

Re: Camp de prisonniers Allemands à Dieppe

Message par yves62750 » mar. déc. 12, 2017 11:12 am

Bonjour.
Quelqu'un aurait-il des infos sur le camp de prisonniers Allemands à Dieppe et des différents services y étant attachés ?

Par avance, merci

Avatar de l’utilisateur
Svenja
Messages : 64
Inscription : mar. avr. 27, 2010 12:00 am

Re: Camp de prisonniers Allemands à Dieppe

Message par Svenja » mer. déc. 13, 2017 11:57 pm

Bonsoir
59. Dieppe. Dépôt du Champ de Courses. (18.-19. Nov. 1916).

Kriegsgefangenenlager in der städtischen Rennbahn installiert. Die Gefangenen wohnen teils in den Stallungen, die man zu diesem Zwecke noch leidlich einrichten konnte, teils in eigens erstellten Baracken neuesten Systems, mit genügend Raum und Licht. Auf den Betten lag nur eine wollene Decke, statt der zwei, die sonst fast überall zu sehen waren. Der vortrefflichen Lagerkommandant Lieutenant Cantin versprach Abhilfe. – Die Kost war gut. So bekamen am Abend des 18. Nov. 1916 die Kriegsgefangenen: eine Fleischsuppe (3/4 Liter) mit Einlage (Nudeln) und ein Stück Rindfleisch mit Kartoffeln. Der Gesundheitszustand war befriedigend. Über die Behandlung u. die Arbeit wurden keine wesentlichen Klagen laut. Den sonntäglichen Gottesdienst hielt auf einem Notaltar der eifrige Abbé Delannay, Spiritual des Stadtspitals, wo er sich auch der wenigen kranken deutschen Kriegsgefangenen annahm.
http://194.242.233.158/denqPacelli/Dokument2648

Cordialement
Svenja
Je sais lire et écrire allemand, anglais et français. Je peux vous aider avec les recherches en Allemagne. Je suis intéressé aux sujet de prisonniers de guerre et aux internés militaires en Suisse.

yves62750
Messages : 13
Inscription : mer. nov. 29, 2017 12:00 am

Re: Camp de prisonniers Allemands à Dieppe

Message par yves62750 » ven. déc. 15, 2017 11:58 pm

Bonsoir
59. Dieppe. Dépôt du Champ de Courses. (18.-19. Nov. 1916).

Kriegsgefangenenlager in der städtischen Rennbahn installiert. Die Gefangenen wohnen teils in den Stallungen, die man zu diesem Zwecke noch leidlich einrichten konnte, teils in eigens erstellten Baracken neuesten Systems, mit genügend Raum und Licht. Auf den Betten lag nur eine wollene Decke, statt der zwei, die sonst fast überall zu sehen waren. Der vortrefflichen Lagerkommandant Lieutenant Cantin versprach Abhilfe. – Die Kost war gut. So bekamen am Abend des 18. Nov. 1916 die Kriegsgefangenen: eine Fleischsuppe (3/4 Liter) mit Einlage (Nudeln) und ein Stück Rindfleisch mit Kartoffeln. Der Gesundheitszustand war befriedigend. Über die Behandlung u. die Arbeit wurden keine wesentlichen Klagen laut. Den sonntäglichen Gottesdienst hielt auf einem Notaltar der eifrige Abbé Delannay, Spiritual des Stadtspitals, wo er sich auch der wenigen kranken deutschen Kriegsgefangenen annahm.
http://194.242.233.158/denqPacelli/Dokument2648

Cordialement
Svenja
Un grand merci Svenja.
Ce sont les premiers renseignements que j'obtiens sur ce camp.
Au moins je sais où ce camp se situait. Même à la bibliothèque locale je n'ai pas trouvé à l'époque où j'y demeurais :ange:
Il faudrait que j'y retourne, ...

Répondre

Revenir à « Prisonniers »